Zerrissen

Gestern war es wieder soweit. Der FDA-Abend. Neues vom FDA, seinem Vorstand, seinen Aktivitäten. Zum FDA-Abend gehört es traditionell auch, das Mitglieder und bis zu zwei Gäste Texte vortragen dürfen. Kurze Texte, die beim vorlesen nicht mehr als zehn Minuten Zeit in Anspruch nehmen sollten. Ein bisschen was mehr geht immer, doch auch das hat seine Grenzen, wie der Vorstand gestern angemerkt hatte. Auch ich habe gestern einen Text vorgetragen. Einen Text, mit dem ich mich recht wohlgefühlt hatte. Nicht unbedingt mein eigentlicher Schreibstil, wie ihr ihn aus meiner Thriller-Reihe kennt. Auch anders als der unter meinem Pseudonym Mark Heide. (btw: Mark Heides „Kennen Sie Marlowe / Marlowe reloaded gibt es ab sofort auch als Print bei Amazon). Der Text kam bei der Organisatorin dieser Leserunde gut an. Doch dann kam der Augenblick, an dem ich den Text vorlas. Diesmal hatte ich mehrere Fehler im Vorfeld gemacht. Zum einen habe ich mir ein Gläschen von dem wirklich leckeren Zweigelt gegönnt. Zum anderen hatte ich mir im Vorfeld zu viel Gedanken darüber gemacht, wie der, meiner Meinung nach, schärfste Kritiker des Abends darauf reagieren würde. Dazu habe ich mich schlecht vorbereitet. Entsprechend nervös legte ich los. Holpernd, versprechend, zu schnell. Das nahm von vornherein der Geschichte ihren Charme. Erster Gedanke, nach dem ich geendet hatte: Wo ist das nächste Mauseloch.

Die ersten Kritiken wurden angebracht. Berechtigt. Hart, doch fair und konstruktiv. Dann meldete sich ER zu Wort. Härter. Zerreißend.

Nein. Das war es nicht. Hart, ja, vernichtend ebenfalls. Doch sehr konstruktiv. Mein erster Gedanke, mit dem Schreiben doch besser wieder aufzuhören, war unberechtigt. Das zeigte mir auch das Gespräch, das nach der Auflösung der illustren Runde aufkam. Eines wurde mir dann klar: Kurz kann ich nicht. Noch nicht. Vorlesen auch nicht wirklich. Noch nicht.

Der Abend klang bei netten Gesprächen und heißen Diskussionen im „Stammlokal“ des FDA aus. Spät wurde es und ich habe sehr viel für mich aus diesem Abend mitnehmen können.
Apropos mitnehmen. Liebe Autoren, die ihr diesen Blog auch lest, der FDA wäre auch was für euch. Es gibt einen Bundesverband, der unter www.fda.de zu erreichen ist sowie zahlreiche Landesverbände. Der bayerische Landesverband ist ganz frisch unter www.fda-lv-bayern.de zu erreichen.

Bleibt mir bitte gewogen und kommt gut ins Wochenende.

 

Euer

Marcus Sammet

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchempfehlungen, Kurioses, Marcus Sammet, Mark Heide abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.