Geht ja schon gut los.

Das neue Jahr. Neue Regeln. Viel hat sich geändert und verändert. Doch habt ihr den Blödsinn mit den Kassenbons mitbekommen? Erst dachte ich ja, die erlauben sich im Dezember einen Aprilscherz. Leider nein!

Um was geht es? Das ab dem 01.01.2020 jeder Einzelhändler einen Kassenbon aushändigen muss. Freiwillig. Ohne dass der Kunde nachfragt. Eine vollständige Erklärung und Übersicht findet ihr hier: Kassenbon Pflicht.

Da kämpfen wir seit den 1980er Jahren sehr darum, dass das Baumsterben gestoppt wird und am besten sogar aufhört. Papier wird seit dem mehr und mehr recycelt und in den verschiedensten Formen wieder zum Verbraucher zurückgeführt. Gott sei Dank ist das WC-Papier nicht direkt recycelt.

Jetzt werden wir seit gut einem Jahr wachgegretat was den Klimaschutz betrifft. Wir sollen auf unsere Umwelt achten, auf das Klima schauen, nachhaltiger werden. Die Bundesregierung will eine CO2-Steuer einführen um das Weltklima zu retten.

Aber da unsere Bundesregierung ja gut darin ist, sich selbst zu widersprechen musste natürlich etwas Neues her. Unter dem Deckmantel Steuerbetrug schwerer zu machen müssen nun Kassenbons ausgehändigt werden. Aktiv und ob der Kunde nun will oder nicht.

Da war ich froh, dass ich an den meisten Supermarktkassen gefragt wurde, ob ich den Bon haben möchte oder nicht. Wenn nicht, dann wurde der meistens gar nicht erst gedruckt. So insgesamt über den dicken Daumen geschätzt machte das im Jahr sicher mehrere Meter Papier aus und somit sicher ein paar Quadratmeter. Wenn das bei mir schon so ist, wieviel Papier wurde da wohl Stadtweit, gar Landesweit oder noch besser Bundesweit gespart? Ein Wald voll ist vielleicht doch übertrieben, aber eine kleine Allee sicherlich.

Der Handel hat also von sich aus einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Papier wurde eingespart. Gut für die Umwelt. Nebenbei wurden die Kassenbon Drucker geschont, auch da weniger Emissionen und weniger Stromverbrauch. Klar, nur wenig, aber es wurde gespart. Kosten hatte es obendrein gespart, denn Bon Rollen wurden weniger verbraucht.

Und dann kam die Regierung. Die kann es offenbar nicht ertragen, das es dem Bürger irgendwie leichter gemacht wird. Umweltschonen? Ja warum das denn nu wieder? Der eine kleine Bon für den Käufer.

Ich bin gespannt, wann die Regierung merkt, dass der Käufer den Bon gar nicht haben will und ihn entweder an der Kasse liegen lässt und die Supermarktmitarbeiter durch das wegräumen Mehrarbeit haben. Bin gespannt, wann die Regierung merkt, dass es wenig nutzt, einem Käufer den Bon aufzuzwingen. Welcher Steuerbetrug soll dadurch verhindert werden? Die Kassen registrieren die Steuer doch ohnehin. Egal ob ein Fetzen Papier ausgedruckt wurde oder nicht. Oder gibt es jetzt einen speziellen Bon-Prüfer der alle Haushalte nach den ausgegebenen Bons durchsucht um einem Supermarktbetreiber zu beweisen, Steuern hinterzogen zu haben?

Es wird viel über das Papierlose Büro gesprochen und sehr viel umgesetzt. Firmen leben inzwischen davon, dass sie für andere Firmen Dokumente einscannen und das Papier vernichten. Papierlose Kassen wären doch auch entsprechend genial, oder nicht? Wenn nötig, weil für einen evtl. Umtausch wichtig, kann ich mir jederzeit einen ausgeben lassen. Aber einen aufgezwungen bekommen? Nein Danke!

Trotzdem, euch allen einen guten Start ins Jahr 2020

Bitte bleibt mir gewogen!

Euer
Marcus Sammet

 

Über Marcus Sammet

Über mich? www.marcussammet.de Da wird alles gesagt.
Dieser Beitrag wurde unter Marcus Sammet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.