Wir sind Weltmeister

Wochenlang waren sie überall zu sehen. Die Farben der deutschen Fahne. Schwarz-rot-gold überall. Fähnchen am Auto, Aufkleber auf Autodächer- und -türen, Spiegelsocken. Selbst von Balkonen und unter diversen Fenstern waren die Fahnen zu sehen. Nationalstolz ohne Ende.

Nationalstolz? Moment! Nur stolz auf die Nation bei der Fussballweltmeisterschaft?

Jetzt mal ehrlich, Montag gewonnen, Dienstag überall in Deutschland befeiert und beweihräuchert. Kaum ein anderes Thema im TV, Radio, Printmedien und Büros. Weltmeister! Welch sagenhafte Leistung.

Nun komme ich daher. Mit Fussball ganz konsequent nichts am Hut, auch nicht zur Weltmeisterschaft. Wenn mir das in der Kreisliga schon vertikal am Allerwertesten vorbei geht, warum sollte ich dann auf globaler Ebene zum Fan mutieren? Aber das ist ein anderes Thema. Die Deutschen sind Weltmeister geworden. Die Deutschen? Sortiere ich doch mal aus. Wieviele der Spieler sind denn deutsche? Über die hälfte verweigert sich beim mitsingen der Nationalhymne. Müssen sie laut Bundesverfassungsgericht auch nicht, wenn es gegen ihren Nationalstolz, ihrer eigenen Nationalität geht. Die Deutschen sind also Weltmeister? Aha. Und die Türken, die Serben, die Russen…. (OK, wahllos aufgezählt, weil ich die einzelnen Nationalitäten der Spieler nicht wirklich kenne)

Heute fahre ich zum tanken, Getränke kaufen, Lebensmittel einkaufen. Was fällt mir auf? Die Fahne auf Autos und an Gebäuden verschwinden. Nationalstolz ade. Wäre es nicht sinniger geweisen, das Logo des DFB im Wind flattern zu lassen? Darauf kann doch der Fussballfan auch noch nach der WM stolz sein, denn den Stolz auf schwarz-rot-gold hat der Fan offenbar sehr schnell wieder verloren.

Schade.

Euch allen eine schöne Zeit, nehmt nicht alles ernst, was nicht Ernst heißt!

Bleibt mir gewogen!

Euer

Marcus Sammet

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wir sind Weltmeister

  1. Fianna Cessair sagt:

    Jetzt mal ehrlich, warum sollten sie mitsingen, wenn Deutschland doch nicht ihr Vaterland ist? Auch wenn sie jetzt einen deutschen Pass haben, es ist NICHT ihr Vaterland. Ich wünschte es gäbe eine Flagge nur für die Nationalmannschaft, die hätte ich dann vermutlich auch gehabt, denn ich bin Fußballfan. Nicht Deutschlandfan, aber Fan der Nationalmannschaft, die den wichtigsten Titel geholt hat.
    Aber ich war auch niemals Papst …

    • Eine solche Flagge gibt es, die des DFB. Warum spielen die dann nicht in der National-Elf ihres Vaterlandes? OK, ich stelle die Frage nochmal dem Geldbeutel des jeweiligen Spielers… Aber darum geht es im Blog nicht. Eher um die, die nur dann stolz sind, wenn es um Fussball geht. DAS finde ich traurig. Sehr traurig.

  2. Marcus, Du sprichst mir aus der Seele und hast meine Gedanken, die ich auch seit Wochen in der Art mit mir rumschleppe in lesbare Worte gefaßt.
    Dankeschön, jetzt sollten nur mal ein paar, die vor lauter Fahnen, Wimpeln, Socken usw. nicht mehr aus den Fenstern und Autos sahen, darüber nachdenken 😉
    Toll find ich ja immer, wenn die englische Sprache in der Verbindung auch noch verhohnepiepelt wird, dass es einem die Haare zu Bergen stehen läßt. Sag mal zu einem Engländer, Du gehst zum Public Viewing…….. mußt Dich nicht wundern, wenn er Dir mit einem bedröppelten Blick die Hand reicht und Beileid wünscht.

    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.