Was will er denn,

was hat er denn, was glaubt er, wer er ist? (so einst Falco)

Was will er, dieser Marcus Sammet? Klar, Bücher verkaufen, seine eigenen, selbst geschriebenen. Reihenweise sogar und er ließ sich nicht davon abbringen eine Reihe zu schreiben. Dieser Reihe gab er sogar einen Namen: „Sterbe wohl…“ Falscher Name, wenn er als Autor (hoch)leben will? Vielleicht. Doch was prägt sich besser ein als etwas negatives? Ein „Lebe wohl“ ist schnell vergessen, wenn es zum Abschied gesagt wird. Ein „Sterbe wohl…“ sorgt für Gesprächsstoff. Oder, wie in seinen Thrillern, für Todesangst. Denn das will er auch, der Autor, er will dass die Leser sich schaudern, gruseln, fürchten. Den Mengen an Amazon, Lovely Books und sonstigen Rezensionsportalen nach angehäuften Bewertungen scheint ihm das auch zu gelingen. Leserzahlen steigen, seine Bekanntheit ebenfalls. Immer mehr Rufe nach neuen Thrillern aus seiner Tastatur werden laut. Es freut ihn, es beflügelt ihn. Immer neue Storys denkt er sich aus, immer mehr an ungewöhnlichen Morden und Quälereien kommen zu Papier und eInk. Er tut es, er tut es immer wieder und hört einfach nicht auf.

Was hat er denn? Immerhin fünf veröffentlichte Thriller, einen Krimi Doppelband, ein Kurtagebuch bei dem er es auch nicht lassen konnte seiner Mordsphantasie freien Lauf zu lassen und letztlich noch einen Kurzgeschichtenband. Haufenweise weitere Ideen die bereits angerissen verzeichnet sind. Regalfüllend, wenn sie erst einmal geschrieben und veröffentlicht sind. Einen kleinen Namen in der Fangemeinde der etwas härteren Thrillerbücher. Er hat eine Webseite und eine Facebook Fanseite. Dazu einen Spleen was seine Buchreihe betrifft. „Sterbe wohl…“ wird von ihm angewendet wo es nur eben geht. Ob als Spruch, als Reihentitel, als Logo auf diversen Artikeln rund um die Thrillerreihe.

Was glaubt er, wer er ist? Der Autor, der einst vor Stephen King, Sebastian Fitzek und Andreas Eschbach genannt wird. Wow. Größenwahnsinnig? Mitnichten! Unterhalb dieses Ziels könnte er sofort aufhören zu schreiben. Wenn schon nicht damit, dann zumindest aufhören zu veröffentlichen. Die durch die Bank positiven Bewertungen treiben ihn an, noch besser zu werden. Kritik ist sein Ansporn, seine Muse sein Treibstoff. Als Autor mutiert er zur Marke. Sein Markenzeichen ist sein Logo „Sterbe wohl…“ und das lebt er auf seinen Lesungen. Passend zur Thrillerreihe kleidet er sich.

Wiedererkennungswert 100%.

Marcus Sammet, Autor der Thrillerreihe „Sterbe wohl…“

Bitte bleibt mir gewogen, trotz gespielter Arroganz 🙂

Euer
Marcus Samet

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Lustiges, Marcus Sammet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Was will er denn,

  1. Buchfeeling sagt:

    hahaha….. sehr gut…. ohne diese Einstellung wäre er ein schlechter Autor, dieser Markus Sammet…. ich werde ihn mal ins Auge fassen…. kannte ihn bisher noch nicht ;.-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.