ÖPNV und Temperaturen …

… unter 10°C. Was passiert da? Richtig, nichts. Also wirklich nichts. Nagut, es passiert was. Von Bus bis U-Bahn kommt alles zu spät. Was sagt der Betreiber dazu? Es gibt keinen Zusammenhang. Die Fahrzeuge sind für geringe Temperaturen bzw. für den Winter gerüstet. Aja. Was ist mit den Fahrzeugführern? Das Bus oder Zug nicht zu spät kommen, weil die sich noch einen heißen Kaffee kaufen dürfte klar sein. Denen ist vielleicht nach einem Kännchen heißem Öl. Die Fahrer sind das Problem. Die funktionieren ab gewissen Temperaturen auch nicht so wirklich. Gut, ist ein nicht gerade einfacher Job. Es lastet sicher viel Verantwortung auf den Fahrzeugführern, sollen sie doch dafür sorgen, dass die Fahrgäste wohlbehalten am Ziel ankommen. Obwohl, manchmal hab ich daran meine Zweifel. Besonders hier im Münchner Umland. Warum? Weil die Busfahrer im Besonderen nur zwei Dinge können: Vollgas bzw. Vollbremsung. Bei beiden Möglichkeiten kann von wohlbehalten ankommen kaum die Rede sein. Denn Vollgas wird gegeben, sobald der Fahrgast eingestiegen ist und die Türen geschlossen sind. Oft ist dann der rettende Sitz noch nicht erreicht. Das hat zur Folge, das schon mal die eine oder andere ältere Person ins Straucheln kommt, wenn sie nicht sogar stürzt. Stürze kommen immer wieder vor, straucheln ist selbst bei jungen Menschen zu sehen. Das Nächste ist die Vollbremsung. Da sind die Fahrer Meister des Täuschens. Langsam wird die Haltestelle angefahren. Unvorsichtig wird aufgestanden und schon vor der Haltestelle zur Tür gegangen. Kurz, ja wirklich ganz knapp, bevor die rettende Haltestange zu fassen ist, tritt der Fahrer voll auf die Bremse. Auch hier ist häufiges straucheln sowie vereinzeltes stürzen zu sehen. Den Fahrzeuglenker lässt das kalt. „Soll er sich halt gescheit festhalten, dann passiert das nicht.“

Was hat das jetzt alles mit ÖPNV und Temperaturen zu tun? Sehr viel. Wird es draußen kalt und feucht bzw. durch Regen nass, wird diese Feuchtigkeit mit in das Beförderungsmittel getragen. Durch die entstehende Rutschigkeit der Fahrzeugböden häufen sich die Stürze und oftmals muss selbst der Fahrer helfen. Das führt zu Verspätungen oder Ausfällen.

Wer ist also schuld, dass im Herbst und Winter der ÖPNV nicht pünktlich ist? Genau, allein der Fahrgast. Na, wers glaubt … Ich glaube, es liegt doch am Kaffee der noch schnell vor der Abfahrt bzw. Dienstbeginn gekauft und getrunken werden muss. Je niedriger die Temperaturen, desto heißer der Kaffee, desto länger brauchts bis der getrunken ist. Somit sind die Kaffeepflücker schuld daran, dass im Herbst und Winter der ÖPNV nicht pünktlich ist.

Dieser Beitrag enthält ironische Vermutungen! Nicht alles ist ernst gemeint, doch alles ernst zu nehmen 🙂

Bleibt mir gewogen!

Marcus Sammet (Hobby -Autor, -Koch, -Fotograf)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.