Die Omma und ihr Kleingeld

Tach, ich gezz ma wieda, der Mark Heide.

Omma wird im Pott imma mit mindestens zwei m geschriebn. Is einfach so. Manche Ommas ham auch drei. So viel ma dazu. Die Omma und ihr Kleingeld also. Weißte, da wa ich gestan bei uns umme Ecke im Supamaakt. Wisst schon, der wo imma von sich sacht, datta jeden Tach ein bisken besser ist und jeden Tach ein bisken schlechta wird. Der bei mich umme Ecke jedenfalls. Abba diesma hat dat nix mit dem Supamaakt zu tun. Eher mittem Pech anna Kasse watte da ham kanns.

Kennse sicha, hasse nur n paa Teile und gehs zur Kasse. Zwei davon auf, an einer zwei Leutz mit viel im Korb und anna anneren vier mit wenich drin im Einkaufswagen. Guckse dich noch die Leutz an und entscheidest dich für eine Kasse. Eigentlich egal für wat für eine. Ich hab gestan die genomm, wo die vier mit wenich standen. Fehla, wie sich rausgestellt getan hat. Kaum dattich meine Plöns auf dat Band gelecht hatte, musste der Kassiera „Rolle wechseln“, dat heißt, datta die Rolle mit dem Papier für den Kassenzettel neu einfädeln muss, weil die kein Papier mit hat. Dat gibt natürlich Vorsprung anne anneren Kasse. Bei mich noch zwei vor mich, gegenüba wäre nur noch eina gewesen. Dann zahlt dat junge Ding, wat bei mich inne Reihe ganz vorn vor mich dran ist mit Kaate. Mit Kaate dauat imma längers als bar. Bis so die Verbindung wat weiß ich wohin aufgebaut is, bis die ihre PIN eingetippelt hat, bis der Bon und die Quitung raus is, da hasse dat Portmone schneller gezückt und wechgesteckt als Lucky Luke sein Schatten. Wobei der ja gezz schon langsama is, als der alte Luke. Egal, die is dann auch wech, nur noch zwei vor mich. Eine Omma, und Omma mein ich gezz nett, nich abwertnd weil dat ne alte Frau is, die mehr Falten hat alsn Igel Stachel! Ne, Omma is nett, genau wie Oppa. Auch wennich imma nich kapier, warum die gezz imma dann in Supamaakt rennen, wenn annere grad Feiaabnd ham. Abba is gezz auch nicht Thema. Jedenfalls holt die Omma ihr Portmone raus, wat eh schon so groß is wie dat vonne netten Kellnerin inne Pizzeria wo mich ab und an gönne und fängt an jede Münze einzel rauszusuchen und lecht die dem Kassenmann hin. Gefühlte zehn Minuten späters hat die dann den Betrach zusammen. Waan sicha nur ein zwei, abba kennst dat ja, wennet eilich has, dann kommt dich sowat ewich vor. An der anneren Kasse wärich inzwitschgen durch. Egal. Nur noch eine vor mich, so ne schicke Bürotuss. So mit hohe Hacken, kurzm Rock, tiefn Ausschnitt und lange bunte Nägels. War ja wieich zugebm muss, mit n Grund für mich an diese Kasse mich anstellen zu tun. War ja watt fürs Auge. Dann vielet mich ein, so ne Tuss zahlt doch sicha auch mit Kaate. Also tu ich mich auf noch mehr Waatezeit einrichtn tun und bleib so stehn, das ich mich dat Fahrgestell von die Bürotuss betrachten kann. Abba wat macht die? Die zahlt bar. Und wech isse. Also ich dran, lech dat Geld für meine Plöns hin und geh nach Hause mit Gedanken im Kopp. Gedanken an die Omma, nich an die Bürotuss. So weit wech bin ich ja davon auch nich mehr, dat mich die jungen als Oppa angucken. Wenne dann erstma inne Rente bis, dann hasse nich mehr so die Kohle inne Taschen. Dann seh ich mich da anne Kasse stehn, jede Münze einzeln raussuchn, um n Brot und n paar Scheibm Wurst zu habm. Wenne dannoch inne Nachrichten hörs, datte Politikers ne Einheitsrente machen wollen, da kriechse echt Bedenken. Et heißt ja, dattet den Rentner heute noch gut geht, auch wennse am Supamaakt anne Kasse sehn kanns, dat dat nich so is. Dat macht echt nachdenklich.

 

Bis die Tage ma!

Tüsskess, euer Mark Heide

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.