Ich bin dann mal weg

für einige Tage zumindest. Nein, nicht auf dem Jacobsweg, wie einst Hape Kerkeling. Nur in München Harlaching im Krankenhaus für Naturheilweisen. Mal wieder alles ein wenig ins Lot bringen lassen.

Muss gestehen, ich war sehr positiv überrascht. Bei den letzten Aufenthalten hier durfte ich recht lang darauf warten, aufgenommen zu werden. Diesmal ging alles ziemlich flott, kaum angemeldet hatte ich auch schon mein Bett und damit mein Zimmer zugewiesen bekommen. Aber die Verbindung ins Internet. Schlichtweg eine Katastrophe.

Kurz darauf schon die erste Aufnahmeprozedur und die ersten Termine. Auf zum EKG, Mittagessen, Sport und immer wieder über die schlechte Mobilfunkanbindung ärgern.

Der Nachmittag geht dahin, erster Besuch meiner neuen Familie, das Herz quillt über, wie sie wieder gehen müssen. Noch schnell einen Gruß hinterher senden. Nein, geht nicht, weils keine Verbindung zum Netz der Netze gibt.

Das Abendessen wurde serviert und genüsslich verspeist. Ab morgen ist fasten angesagt. Wie 2014 in meiner Kur in Passau, möchte ich euch über meine Erfahrungen auf dem laufenden halten. Ihr dürft also mit mir hungern!

Bitte bliebt mir gewogen!

Euer
Marcus Sammet

Über Marcus Sammet

Über mich? www.marcussammet.de Da wird alles gesagt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ich bin dann mal weg

  1. Annette sagt:

    Ja, das machen wir. Ich zumindest und ich denke, viele andere auch.
    Freue mich von Dir zu lesen und sende Dir einen lieben Gruß aus dem kalten Essen,
    Deine Freundin Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.