Drei Meter, das sind…

ja 300 Dezimeter. Oder 3.000 Zentimeter. Irre wird die Zahl in Millimeter, da sind es schon 300.000.

Jetzt kann der Sammet nicht mal mehr rechnen. Nein, weit gefehlt. Ein Gespräch in der U-Bahn gestern, zwischen Handwerkern und ich hoffe, es waren Azubis. Zumindest bei dem, der diese Angaben seinem älteren Gegenüber an den Kopf geworfen hatte, könnte es noch hinkommen. Der Typ hatte noch mehr Weisheiten auf Lager, die von seinem Arbeitskollegen alle begeistert aufgenommen wurden. Da war noch zu hören: „Musst dir mal vorstellen, wie viel Millionen Buchstaben ein Buch hat. Die kannst gar nicht alle schreiben!“ „Ja, das stimmt, das ist irre viel.“

Ich hab mich mehrmals vorsichtig nach einer Kamera umgeguckt, doch es war weder von Pro7, RTL oder gar Sat1 jemand zu sehen. Sowas kann doch nur verarsche sein. Gut, ich hab jetzt noch nicht zählen lassen, wie viele Buchstaben im Brockhaus gedruckt sind, aber ein durchschnittliches Taschenbuch mit rund 250 Seiten hat so rund 300.000 Zeichen. Also inkl. Leerzeichen, Satzzeichen und je nach Schriftgröße. Ein Buch mit Millionen von Buchstaben ist sicher auch nicht ungewöhnlich, aber wenn die nicht geschrieben wären, wie könnten sie dann im Buch stehen? Ich liebe solche Klugscheißer. Außerdem frage ich mich, warum solche Typen immer wieder auf Menschen treffen, die diese dann auch noch für unheimlich klug halten, obwohl sie doch deutlich mehr Reife, Lebenserfahrung und zumindest theoretisch mehr Wissen haben sollten. Nun ja, Schiffe, die des Nachts vorüberziehen. Vermutlich werde ich diesen beiden nie wieder begegnen.

Was für mich aber eine interessante Zahl ist, ist 60.000.

Warum? Weil mein Blog kurz davor ist, 60.000 Klicks und hoffentlich nicht nur Klicks, sondern Leser erreicht hat. Aktuell, jetzt während ich diesen Artikel schreibe, fehlen bis dahin noch 55. Also mal wieder Zeit für ein kleines Gewinnspiel!

Hier also meine Frage an euch: Unter welchem Pseudonym habe ich noch Krimis veröffentlicht?

 

!!! UPDATE !!!

Gewinnerin ist ermittelt! Herzlichen Glückwunsch an M.Hahn!

Die 60.000 Klicks sind inzwischen auch erreicht, ich Danke allen, die sich auf meinen Blog verirren!

!!! UPDATE !!!

Zu gewinnen gibt es ein Exemplar von „Sterbe wohl…“ Ausgeschlachtet plus einem Überraschungsgeschenk. Die erste richtige Antwort hier im Blog als Kommentar auf diesen Post gewinnt. Nur hier, nicht bei Facabook, twitter, G+ oder andere Portale.
Bitte hinterlasst eure Mailadresse. Die Kommentare sind moderiert und ich versichere, die Mailadresse aus dem Kommentar zu entfernen, damit diese nicht für alle ersichtlich ist. Rechts- und Linke Wege sind ausgeschlossen. Das Gewinnspiel ist rein aus Spaß an der Freud, findet ohne Kontrolle eines Notars statt. Enge Freunde und gute Bekannte möchte ich diesmal auch ausschließen.

Viel Spaß!

Bitte bleibt mir auch gewogen, wenn ihr nicht gewinnt!

Euer
Marcus Sammet

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchempfehlungen, Marcus Sammet, Schönes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Drei Meter, das sind…

  1. moin moin bin auch aus geschlossen hehe

    und das Buch von Mark heide

    hab ich ja schon

  2. Manuela Hahn sagt:

    Und da ich jetzt erst gelesen habe
    mit Mailadresse im Kommentar.

    xxxxxxx@gmx.de
    das ganze nochmal

    Mark Heide müsste das sein ;o)

    Mailadresse ausge-x-t

  3. Manuela Hahn sagt:

    Mark Heide
    müsste das sein

  4. Es ist einfach nur köstlich, was wir so von unseren Mitmenschen erfahren, wenn wir unterwegs sind 🙂
    Daraus kann bestimmt auch mal ein Buch entstehen – zwar kein Krimi, oder doch?
    Ganz liebe Grüße aus Essen schicke ich Dir,
    die Annette

  5. *hahahaha* Wenn ich das mitbekommen hätte, dann wär der Gaul mit mir durchgegangen. Solche Gscheidhaferl liebe ich ja. Besonders, wenn sie ihre Weisheiten mit dem Brustton einer Überzeugung kundtun, die scheinbar unerschütterlich ist 😉
    Aber so hat es Dich erheitert und zu diesem Beitrag bewogen, der mich schmunzeln und koppschütteln ließ. Danke lieber Marcus

    Das Gewinnspiel ist doch wieder was. Gute Idee

    Nein, ich mache nicht mit, da ich Dich und Deine Bücher inzwischen einfach zu gut kenne und das anderen gegenüber nicht fair wäre 😉

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    • So Typen haben den Dinosauriern was voraus: Sie sterben einfach nicht aus.
      Du wärst ohnehin als Teilnehmer ausgeschlossen. liebe Andrea. Gehörst ja doch schon zum Freundeskreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.