Der (Voll) Checker

Viele kennen ihn aus dem Fernsehen, vorwiegend über DMAX „Der Checker“. Alex Wesselsky hatte den Durchblick bei Gebrauchtwagen. Hat für den einen und anderen die Kisten gecheckt. Obendrein hat er erfolgreich mit seiner Band „Eisbrecher“ Musik gemacht. Der Name Wesselsky war für mich somit sehr positiv belegt.

Und jetzt kommt er: Claus Weselsky (ein S weniger!) und wohl auch weniger im Hirn. Machtgeiler Voll… nein, ich werde nicht ausschreiben, was mir in den Fingern juckte. Als Führer der GDL rief er zum Streik bei der DB auf. Wie schon vor Jahrzehnten ein kleiner Österreicher schaffte er es, dass ihm alle folgten. Fast alle. Immerhin fahren ja noch Bahnen. Doch der Streik bringt viel Unmut in der reisenden und pendelnden Bevölkerung mit. Überfüllte Busse, Straßen- und U-Bahnen. Überfüllte Straßen weil viele auf das eigene Auto umgestiegen sind. Wer leidet nun unter dem Streik? Die DB? Ich glaube nicht, endlich sind die Züge absolut ausgelastet, jeder Zentimeter in den noch fahrenden Zügen ist belegt. Wer wirklich leidet ist zunächst der Bürger. Wer nicht gerade wie ich das Glück hat, an Endhaltepunkten einzusteigen oder zumindest an Haltestellen die kurz nach den End- bzw. Startstationen liegen, muss sich entweder in das noch fahrende Verkehrsmittel quetschen oder resigniert auf das nächste Transportfahrzeug warten. Mit ein klein wenig Glück ist das dann nicht gar so voll und es kann sich dazu gequetscht werden. Folge: Zu spät im Büro, zu spät zu Terminen, Flieger verpasst, evtl. noch fahrenden Reisezug verpasst etc.

Doch wer leidet noch? Die Wirtschaft. Eben noch am Rande des Abgrunds vorbei balanciert schafft es mit ein wenig (Weselsky)-Glück die Wirtschaft doch noch abzustürzen. Denn die Firmen leiden auch. Krankmeldung rieseln wie Laub bei einem Herbststurm bei den Firmen ein. Jeder schaut nach seinem Vorteil und will natürlich nicht seinen sauer verdienten Urlaub für den Streik opfern und geht zum Arzt. Die Wartezimmer sind zum bersten gefüllt. Das kostet. Kostet die Firmen den Ausfall des Mitarbeiters, kostet das Gesundheitssystem mindestens die Arzthonorare.

Dazu leidet die Umwelt. Tausende von Pendler stiegen aufs Auto um. Was das an Abgasen bedeutet, die zusätzlich in die Luft geschleudert werden, muss ich wohl nicht betonen.

Große Veranstaltungen wie z.B. in Berlin geplant drohen zu platzen. Hotelbuchungen werden storniert weil die Gäste nicht anreisen können. Leider ist das auch bei kleineren Veranstaltungen so. Wie bei der Arbeitstagung des FDA (Freier Deutscher Autorenverband) morgen in Ismaning bei München. Teilnehmer, die mit der Bahn anreisen wollten, sagen ab. Das schadet dem Verband, der auf den Kosten für Kost und Unterkunft sitzen bleibt. Schadet der Veranstaltung die deutlich schlechter als geplant besucht sein wird.

Es gibt sicher noch deutlich mehr solcher großen und kleinen Veranstaltungen, bestimmt auch in eurem Umfeld.

Wofür das alles? Für die Machtgeilheit eines einzelnen. Es geht doch schon lang nicht mehr um Tarife bei den Lokführern. Die DB wollte einlenken, ein Herr Weselsky winkte ab: Alles nur Lug und Trug um den Streik abzuwenden.

Ja Herr Hirnlos, wäre doch toll gewesen für alle, wenn nicht gestreikt würde und trotzdem was für die Lokführer rausgesprungen wäre! Nein, dieser Vollidiot muss seinen Streik durchsetzen um zu zeigen, wie viel Macht er über alle, nicht nur die DB und die GDL hat.

Insgeheim frage ich mich, ob der auch österreichische Wurzeln hat. Immerhin, einen ähnlichen rotzbremsenden Unternasenbart hat er auch. Zu seiner Machtgier …

Nun, es ist Wochenende. Ich hoffe, das alle die auch am Wochenende auf die DB angewiesen sind, gut an ihr Ziel kommen!

 

Bitte bleibt mir gewogen!

Euer
Marcus Sammet

+ + + NEU: Offenbar wird der Streik bereits morgen beendet sein + + +

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kritisch, Marcus Sammet, Unschönes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.