Ab wann tut datt anfangn, mitte Diskreminierung?

Tach, ich ma wieda.
Da sitz ich nett inne Kneipe anne Theke bei lecker Pilksen und kriech da sonne Diskussion mit, wo datt um Diskreminierung gehen tut. Datt fing beie Ausländers, äh, tschulligung, Mitbürgers mit Migrationshintagrund an und ging dann bis zu die Behindatten, wieda tschulligung, Menschen mit Händikäp. Is ja öffentlich hier, da mussich ja doch ein bisken watt aufpassen, wie ich watt schreibm tu.
Mitte Mitbürgers mit Migrationshintagrund is datt für mich ganz einfach: Tut der mich nich sagen tun wie ich watt zu machen hab, watt ich glaubm tun soll und watt ich futtern darf, dann is allet palleti, ich sach dem auch nich, kau ma n ordentlichet Schnitzel wenn datt ein ausse islamische Glaubensrichtung is. Et muss nich jeda mögen, watt ich mögen tu, abba ich will auch nich mögen müssen tun, watt der annere mach.
Abba dann ging datt weita mitte Behindatten. Also ich weiß, datt ich datt nich so sagen sollen tu, abba im Pott is datt einfach so und is auch nicht böse gemeint. Da hör ich, wie dem ein zum annern sacht, datt sein Kollege gesacht hat, datta sein Chef den Kollegen, den behindatt is wech ham will. Abba datt is eigentlich n töfften, sacht dem Tüp. Abba nich nur datta den wech ham will, dem Chef will den auch gegen ein tauschen tun, den nich behindatt is, weil der zu viel fehlen tut und die Abeit liegen bleibm tut. Dann sacht dem noch, datt den Behindatten n Job hat, bei dem datt nich schlimm is, wenn datt ma ein paa Tage liegen bleibt und datt datt imma schnell wieda wechgeabeitet is. Aussadem is datt noch so, datt dem Behindatten gut fürn Betrieb is, weil dem die vorgeschriebmne Quote erfüllen tut und damit Geld sparn tut, watt sonst als Strafe gezahlt wern muss.
Sacht dann den ein Tüp, datt datt doch egal is, son Behindatten musse ja imma mit durchschleifn, weil den imma den Betrieb bremsen tut. Ich spa euch gezz die ganze Diskussion, weil datt ging fast ne Stunde und die beidn ham sich noch richtich an Kragn gekriecht. Is auch richtich laut geworn bis dem Wirt beide an Kragn gepackt hat und wie zwei nasse Säcke vor die Tür geschmissn hat. Hat die dann noch nachgerufn, datt die erst wieda rein dürfn, wennse nich mehr diskremminiern tun. Da habbich mich noch wundern tun, datt dem Wirt sich da so einmischen tut. Bis ich gesehen hab, datt dem Wirt hinta die Theke n frischet Pilsken gezapft hat und ein am Tisch gebracht hat, den ein abm Arm hat. Sacht dem Wirt zu dem ‚Geht aufs Haus‘

Watt sollich sagn, ich konnt da irgnwie beide vastehn. Abba ich bin auch n gesundn. Bis auffe Leba vielleicht, wegn die vielen Pilkes inne Woche. Annererseits, wennse datt dann aus betroffnensicht siehs, dann war datt schon irgnwie diskreminiernd, oda?

Macht euch n schön Tach und bis die Tage, ich muss gezz noch bisken an mein dritten Marlow schreim.

Euer Mark Heide

Über Marcus Sammet

Über mich? www.marcussammet.de Da wird alles gesagt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Mark Heide, Unschönes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.