Tü(r/c)kische Satire – Von satirischen Tücken und geilem Geiz

Normalerweise äußere ich mich nicht öffentlich zu politischen Themen. Auch zu anderen, brisanten Nachrichten und Geschehen nicht. Warum ich das heute tun mag, erfahrt ihr im Folgenden.

Zunächst muss ich mich wohl entschuldigen, dass ich meine Gratis-Aktion zum eBook „Sterbe wohl…“ Aderlass nicht auch hier im Blog angekündigt und beworben hatte. Vermutlich wird der ja doch von mehr als nur Facebooklern, G+lern, Instagrammern und Twitterer gelesen. Die ganze Aktion war ein Erfolg. Rund 550 Downloads in nur 24 Stunden. Damit hätte ich nicht gerechnet. Schon gar nicht für ein „altes“ Buch.
Immerhin ist Aderlass bereits seit gut 5 Jahren auf dem Buchmarkt, hat seine Wandel und Veränderungen mitgemacht.
Diese vielen Downloads hatten das eBook kurzfristig in verschiedene Bestsellerlisten bei amazon geschossen. 2x Platz 3 in verschiedenen Sparten und immerhin Platz 15 in den Top 100. Es wirft aber auch Fragen auf. Sind das 550 neue Leser? Wird das eBook wirklich gelesen? Ist das eBook zu teuer, wenn der reguläre Preis gilt? Was ist mit dem Buch, dem Gedruckten? Ist ein Gratis-Download lesenswerter als ein Gekauftes?
Nun, es sind inzwischen rund 4 Wochen vergangen. Meine Freude darüber, dass mein Erstlingswerk und persönlicher Bestseller so gefragt war, tritt seinen Platz an die Enttäuschung darüber, dass es bedingt durch diese Aktion nicht eine einzige Reaktion gab. Kein Danke, keine Rezension – nicht einmal eine Schlechte. Hier greift wohl tatsächlich noch „Geiz ist geil“ und das hamstern von Gratis-Artikeln. Schade, dass Menschen so sind.

Aber bitte nicht missverstehen, es gibt haufenweise Andere. Nach der Aktion wurde das eBook auch gekauft und auch diverse Bücher wurden bei mir geordert. Die Freude über die Rückmeldungen via Rezension und Mails ist groß.

Doch nicht nur das beschäftigt mich.
Da gibt es einen türkischen Politiker, der derzeit für Aufmerksamkeit sorgt. Und einen Satiriker. Namen muss ich hier sicher keine nennen, jeder kennt sie. Was ist los, mit diesem türkischen Regenten? Es mag laut unserem Grundgesetz sein gutes Recht sein, einen Satiriker anzuzeigen. Er macht das von der Türkei aus, über Anwälte. Ebenfalls sein gutes Recht. Unsere Bundeskanzlerin musste dieser Anzeige bzw. dem Antrag auf seine Anzeige erst das OK geben, was sie auch eiligst tat. Warum? Ja, die Frage lässt sich rein rechtlich sicher auch noch beantworten. Aber dass sie damit uns, „ihrem“ Volk, ihren Wählern und vor allem auch Nicht-Wählern eine Ohrfeige vom Feinsten gab, dass macht ihr scheinbar nichts aus. Da beruft sie sich zum Schutz ihres Rufes auf die Gesetze.
Aber warum tut sie das nicht bei der Flüchtlingskrise? Da gibt es auch Rechtsprechungen dazu, besonders auf der EU-Ebene. Weil sie da etwa dem widersprechen müsste, dem sie vor kurzem noch Recht gab, mit seiner Anzeige auf einen deutschen Satiriker? Nun, die Antwort wird nicht so trivial sein und wir können nur mutmaßen.

Interessant ist allerdings, dass dieser türkische Regent nun ständig beleidigt wird. Vom Ziegenficker ist die Rede. Bilder von Schweinen mit seinem Kopf machen die Runde. Kritik und Beleidigungen, deutlich heftiger als die des Satirikers sind zu sehen und zu lesen. Landen die jetzt alle im türkischen Knast? Von keiner Anzeige ist zu lesen.

Funktionieren so nicht auch PR-Aktionen? Der Satiriker ist jetzt bekannter als je zuvor. Nein, keine Angst, ihr müsst jetzt nicht ohne Ende kommentieren, ich gehe nicht von einer PR-Aktion aus!

Sorgen macht mir auch der Trend in der Politik überhaupt, es wird deutlich brauner, obwohl die Farben der aufstrebenden Partei eher fröhliches Blau und Rot sind. Hetze gegen die Flüchtlinge. Radikalste Maßnahmen wie Schießbefehl an unseren Grenzen werden dort Thema. Häuser brennen, Übergriffe auf unsere Staatsgewalten und vor allem auch sexuelle Belästigungen inklusive Vergewaltigungen sind fast tägliche Schlagzeilen.

Schreie dieser Partei in Blau-Rot werden laut: Der böse böse Islam! Böse?
Ja, Randgruppen, Splittergruppen. Sie wachsen, zugegeben. Aber genau wie bei uns die neuen Nazis sind es die im IS, die nicht unbedingt die hellsten Kerzen auf der Volkstorte sind. Jeder von diesen Randgruppen lebt diesen vollkommen falschen Gedanken:
Willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein.
Es betrübt mich sehr.
Wir sind alle Menschen.
Auf ein und demselben Planeten.
Jeder hat ein Recht darauf an wen oder was zu glauben, was er (sie auch) für richtig hält. Ganz egal ob Buddha, Jesus, Allah oder Ikea-Regal.
Ich wurde bisher in deutschen Geschäften von deutschen Verkäufern oder Geschäftsinhabern mehr beleidigt und unfreundlicher behandelt als von den Nicht-Deutschen. Egal ob beim türkischen Döner-Stand, afghanischen Obst- und Gemüsehändler, italienischem Eisverkäufer, thailändischer Fußpflegerin, nigeranischem Taxifahrer, indischem Busfahrer oder koreanischer Klofrau. Ist euch beim Kauf an der Curry-Wurst-Bude schon mal ein Tee oder Kaffee einfach aus Gastfreundschaft angeboten worden? Mir bisher nur am Dönerstand oder beim türkischen Imbiss. Schnäpschen nach dem Essen für lau im deutschen Restaurant? Extrem selten, beim Griechen und beinahe allen Asiaten (Restaurants!) üblich.
Islam und Muslime sind böse? Ich kann dem nicht folgen.
Ausländer raus? OK, dann aber muss jeder, der das verlangt konsequent sein und darf niemals einen Fuß über die Grenzen ins Ausland setzen.

Bitte bleibt friedlich und fair und vor allem mir gewogen!

Euer
Marcus Sammet

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kritisch, Kurioses, Marcus Sammet, Unschönes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Tü(r/c)kische Satire – Von satirischen Tücken und geilem Geiz

  1. Danke für diesen Post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.