Unheilbar krank

Ein Schicksal, das leicht jeden von uns treffen kann. Ein Schicksal, das mich selbst schon mein Leben lang begleitet. Unheilbar krank = dem Tod geweiht? Selbstverständlich! Aber mal ehrlich, wer hat überlebt, der vor Gesundheit nur so strotzt? Letztlich sind alle gestorben.
Doch ich will hier nicht über mich und meine wehwehchen schreiben. Denn was ist Diabetes, Asthma, morbus crohn und Bluthochdruck schon gegen MS, also multipler Sklerose?
Deshalb geht es in meinem heutigen Blog mal um eine liebe Freundin, die an MS erkrankt ist. Eine Frau, die ich vor ca. einem Jahr kennenlernen durfte. Eine Frau, die trotz MS lebt und gerne lebt. Wer sie kennenlernen darf, wird eine Frau erleben, die ihrer Krankheit ins Gesicht lacht. Und sie hat Recht damit! Getreu Karl Valentins Spruch: „Ich freue mich wenns regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnets auch.“ macht sie es wie ich: sie lebt MIT ihrer Erkrankung, nicht gegen sie.
Die Frau, die ich meine ist, Caroline Régnard-Mayer. Diese Frau drückt Lebenslust, Freude und Frauenpower aus, wie kaum jemand anderes. Eben weil sie kaum zu bremsen ist.

In ihrem Buch „Frauenpower trotz MS“ beschreibt Caroline mit einer todernsten Heiterkeit ihren Weg von der Diagnose bis zu ihrem Leben MIT MS. Sie führt den Leser heiter sachlich an das Thema multiple Sklerose heran. Das Buch enthält Mengen an Hintergrundwissen zu MS und wie es sich dennoch gut leben lässt. Mit einem heiteren Auge kann der Leser ihren Leidensweg miterleben und kritisch darüber nachdenken, was er aus ihren Erfahrungen für sich selbst mitnehmen kann. Ein Buch, das jedem der an einer Krankheit leidet, die als unheilbar gilt, Mut machen kann. Ganz klar kommt die Nachricht an: Nur weil Du krank bist, ist das Leben nicht zu Ende!

Caroline danke für dieses Buch und für Deine Freundschaft! Viel Erfolg für Deine Bücher, zu denen inzwischen auch ein Kochbuch gehört und ich hoffe, dass Du Madmoiselle noch lange, sehr lange begleiten kannst!

 

Bitte bleibt mir und in diesem Falle auch ihr gewogen!

Euer
Marcus Sammet

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen, Marcus Sammet, Schönes, Unschönes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.