Sebstbeweihräucherung?

Ich weiß nicht, ist es das, wenn man von sich gibt, das man in 20 Monaten gut 170 Bücher von seinem eigenen Krimi Aderlass, seit Februar 2011 über selfpublishing bei epubli bzw. „Sterbe wohl …“ Aderlass seit März 2012 über einen Verlag, verkauft hat? Oder von der Fortsetzung „Sterbe wohl …“ Ausgeblutet seit März 2011 90 Exemplare an den begeisterten Krimi-Leser gebracht hat? 260 Bücher. Verkauft mit geringsten Werbemöglichkeiten. Nun, ein Bestseller Autor bin ich deshalb sicher nicht, aber einigermaßen stolz darauf schon.

Wenn jetzt demnächst meine Krimis im Traumstunden Verlag Essen erscheinen, dann geht die Verkaufszahl sicher noch deutlich nach oben, denn der Verlag bzw. die Frau, die für den Verlag steht, versteht was von ihrem Handwerk. Auch wenn ein misstrauisches Auge auf den Verlag blickt. Denn dieser Verlag hat ein Lektorat und was das heißt, konnte ich bei meinem Freund Mark Heide erleben. Er hatte bereits das Vergnügen, seine Krimis „Kennen Sie Marlowe“ sowie „Marlowe reloaded 2002“ lektorieren zu lassen. Doch das lachende Auge erfreut sich an der sicherlich deutlichen Qualitätsverbesserung der Neuauflagen zu „Sterbe wohl …“ Aderlass und Ausgeblutet. Dazu kommt dann die Erstauflage von „Sterbe wohl …“ Ausgeschlachtet. Das kommende Frühjahr wird also spannend.

Bleibt mir gewogen!
Marcus Sammet (Hobby -Autor, -Koch, -Fotograf)

Über Marcus Sammet

Über mich? www.marcussammet.de Da wird alles gesagt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet, Unschönes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.