Denglisch

oder auch Denglish wie es die Autokorrektur meines Smartphones vorschlägt. Da geht es schon los. Smartphone. Besteht aus zwei Wörtern, Smart und Phone. Smart steht laut Google-Übersetzer für schlau, pfiffig, fein, raffiniert und vieles mehr. Phone für Telefon und Strippe. Also sagt die Autokorrektur meiner pfiffigen Strippe, es muss Denglish heißen.
Ich will jetzt auch nicht die unzähligen Beispiele aufführen. Allerdings geht mir seit Tagen eine denglishe (? oder doch denglische? ) Werbung im TV auf den Zwirn. Einer der bekanntesten Hersteller für Nassrasierer wird derzeit für seinen neuen Rasierer mit drei Klingen, den Hydro 3. Ausgesprochen wird es in der Werbung Heidro drei. Also das eigentlich lateinische Wort hydro in englisch ausgesprochen und die dahinter stehende Zahl in deutsch. Geht’s noch? Also entweder das Wort in deutsch (somit wohl Hüdro) und die Zahl ebenfalls oder beides in englisch. Was haben die Werbefilmer sich dabei gedacht?

Dann die Schlagzeile einer Tageszeitung hier in München. Bayrischer Dialekt stirbt 2050 aus. Ich bemerke grad im öffentlichen Nahverkehr reichlich Kinder, die sich im bayerischen Dialekt unterhalten. Sollte die den tatsächlich in den nächsten 37 Jahren verlernen? Ich hab da meine Zweifel. Latein gilt ja auch als tote Sprache und begleitet uns doch immer noch in unserem Leben. Spätestens beim Arzt. Zu behaupten, es sei eine tote Sprache, weil sie nicht aktiv gesprochen wird, ist auch nicht wirklich richtig, denn im Vatikan wird Latein gesprochen. Gut, wenn jetzt das Alter der Päpste betrachtet wird, ist lebendige Sprache vielleicht doch übertrieben.
Aber gut, zurück zum Thema. Die Vermischung aus deutsch und englis(c)h lässt sich wohl nicht mehr ganz vermeiden. Viele arbeiten in der IT (gesprochen: Ei Ti), wobei sich das noch gut deutsch aussprechen lassen würde, denn der Sinn ist gleich: Informations Technologie und das bleibt sogar deutsch wie englisch in der Schreibweise gleich. Grad in der IT kommt fast alles aus dem englischen, das fängt schon mit der Hardware an. Das ist in der Hauptsache der PC (gesprochen: Pi Ci). Im allgemeinen wird das eingedeutscht und ist halt der Pe Ce. Doch übersetzt wäre es der persönliche Rechner. Kurios wird es bei den tragbaren Telefonen. Wer sagt das schon, ich habe ein tragbares Telefon? Jeder spricht vom Handy (gesprochen Händie -> Ursprung könnte im schwäbischen sein: ja hän die ka Schnur? 😉 ) und das ist ein denglischer Begriff, den es in der Hauptsache in Deutschland gibt. Der Engländer (auch der Amerikaner, nein der US-Bürger, nicht das Gebäck) sprich hier vom mobile Phone (gesprochen: mobeil fon).

Es ist wohl so, das Sprachen sich mit der sogenannten Globalisierung immer mehr vermischen. Ich persönlich finde das nicht schlecht, aber mischen auf Teufel komm raus? Nein, das muss nicht sein und ich rasiere mich ohnehin mit einem Hydro 5 und sage auch hüdro fünf 😉

Bleibt mir gewogen und kommt gut durch die Restwoche, es ist Mittwoch!

Euer
Marcus Sammet

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses, Marcus Sammet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.